Flying Spur

DER WELTWEIT ERLESENSTE VIERTÜRIGE GRAND TOURER DER LUXUSKLASSE

OverviewMotorisierungenAußendesignInnendesignTechnikDynamik
Overview

Overview

Der Flying Spur ist der weltweit erlesenste viertürige Grand Tourer der Luxusklasse und bietet ein unvergleichliches Fahrerlebnis. Die zweckmäßige, aber dennoch elegante Limousine ist sowohl als Vier- als auch als Fünfsitzer erhältlich und verfügt über ein in diesem Segment einmaliges Portfolio an intelligenten und intuitiven Ausstattungsmerkmalen für Fahrer und Passagiere gleichermaßen. 

Der Flying Spur der dritten Generation, der als „beste Luxuslimousine der Welt“ bezeichnet wurde, stellt das Fahrvergnügen in den Mittelpunkt – ob am Lenkrad oder als chauffierter Fahrgast in seinem luxuriös ausgestatteten, handgefertigten Ambiente.

Mit seiner markanten, atemberaubenden Straßenpräsenz ist der Flying Spur ein Paradebeispiel für die Design-DNA von Bentley, eine Verschmelzung des Besten, was britische Handwerkskunst zu bieten hat. Die eleganten Proportionen des Fahrzeugs werden durch eine versenkbare „Flying B“-Kühlerfigur abgerundet, die hier zum ersten Mal an einem modernen Flying Spur zu sehen ist.

Was Innovation, Komfort und Fahrvergnügen betrifft, ist der Flying Spur eine technologische Meisterleistung. Als erster Bentley überhaupt verfügt er über eine Allradlenkung, einen aktiven Allradantrieb und LED-Matrixscheinwerfer mit Kristallschliff-Effekt.

Der Flying Spur ist mit drei Antriebsvarianten erhältlich: einer optimierten Version des berühmten 6,0-Liter-W12-Benzinmotors von Bentley, einem 4,0-Liter-V8-Motor mit Doppelturboaufladung oder einem neuen Hybridantrieb – der bisher umweltfreundlichsten Motorisierung von Bentley.

Motorisierungen

Der Bentley Flying Spur ist mit drei charakterstarken Antriebsvarianten erhältlich: einem 4,0-Liter-V8-Benziner mit Doppelturboaufladung, einem neuen Hybrid oder einem 6,0-Liter-W12-Benziner.

V8

Dank gesteigerter Agilität und einem temperamentvollen Motorsound ist der Flying Spur V8 ein absolut fahrerorientiertes Automobil. Der auf der Rennstrecke erprobte V8 profitiert außerdem von einer größeren Reichweite zwischen Tankstopps und reduzierten CO2-Emissionen.

Bentleys 4,0-Liter-V8-Motor mit Doppelturboaufladung erzeugt eine Spitzenleistung von 404 kW (550 PS). Mit seinen Twin-Scroll-Turboladern steht sein maximales Drehmoment von 770 Nm in einem Drehzahlbereich von knapp unter 2000 U/min bis zu 4500 U/min zur Verfügung. 

Ein herausragendes Merkmal der beiden Twin-Scroll-Turbolader sind die zwei getrennten parallelen Kanäle im Turbinengehäuse. Damit steht schon bei geringen Drehzahlen viel Drehmoment zur Verfügung. Die Turbos befinden sich zwischen den beiden Zylinderbänken, wodurch der Weg der Abgase vom Motor zu den Turboladern verkürzt wird, was Ansprechverhalten und Wirkungsgrad zugutekommt.

Die Turbolader speichern den Ladedruck, wenn das Gaspedal nur leicht betätigt wird – vergleichbar mit einem Staudamm und dem dazugehörigen Stausee. So steht der Ladedruck sofort wieder zur Verfügung, wenn das Gaspedal stärker durchgedrückt wird, was das Ansprechverhalten und die Flexibilität des Motors erheblich verbessert.

Die 90-Grad-V-Konfiguration, die Kreuzkurbelwelle und die acht perfekt ausbalancierten Zylinder verleihen dem Motor seinen charakteristischen und unverwechselbaren V8-Sound. Die beeindruckende Leistungsabgabe ermöglicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,1 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h.

Für einen möglichst sparsamen Kraftstoffverbrauch kann der V8 bei geringer Last vier seiner acht Zylinder abschalten, wenn der Drehmomentbedarf unter 235 Nm und die Motordrehzahl unter 3000 U/min liegt. Diese Abschaltung ist für die Fahrzeuginsassen nicht wahrnehmbar – die Deaktivierungszeit beträgt nur rund 20 Millisekunden (etwa ein Zehntel eines Lidschlags).

Der Fahrer profitiert jedoch von einem bis zu 16 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch und damit auch von einer größeren Reichweite, einer geringeren Umweltbelastung und längeren Fahrzeiten zwischen den Tankstopps.

Hybrid

Der Flying Spur Hybrid ist der bis dato umweltfreundlichste Bentley. Der elektrifizierte viertürige Grand Tourer unterstreicht zudem das Engagement des Unternehmens für seine bahnbrechende Beyond100-Strategie – als weltweit führende Marke im Bereich nachhaltiger Luxusmobilität eine durchgängige Klimaneutralität zu erreichen.

Die Hybridisierung des ikonischen Flying Spur geht nicht zu Lasten von Luxus und Leistung, sondern erweitert vielmehr seine ohnehin schon herausragenden Fähigkeiten. Dank eines nicht wahrnehmbaren Wechsels zwischen Verbrennungs- und Elektromotor wird unabhängig von Fahrmodus oder Fahrstil immer ein Höchstmaß an kultivierter Souveränität geboten.

Der Antrieb verbindet die Leistung eines 2,9-Liter-V6-Benzinmotors und eines fortschrittlichen Elektromotors zu einer Gesamtleistung von insgesamt 400 kW (544 PS) und 750 Nm Drehmoment. Mit einer Reichweite von 700 Kilometern bei vollem Tank ist der Flying Spur der bislang effizienteste Bentley.

Mit üppigen Kraftreserven, einem beeindruckenden Drehmoment und einer spontanen Gasannahme ist das Hybridmodell dem Flying Spur V8 in puncto Beschleunigung fast ebenbürtig: Es sprintet aus dem Stand in 4,3 Sekunden auf 100 km/h. Der neue Antrieb verringert auch den Kraftstoffverbrauch deutlich und bietet dennoch die authentische, mühelos bereitgestellte und kultivierte Performance, die von einem Bentley erwartet wird. 

Zusätzliche Rückmeldungen an den Fahrer bieten die Instrumente, wenn das Fahrzeug beispielsweise ausschließlich im Elektromodus betrieben wird, wenn im Schubbetrieb Energie rückgewonnen wird oder wenn der Verbrennungsmotor genutzt wird.

Im Innenraum wurde der automatische Start-Stopp-Schalter durch ein Bedienelement für die drei E-Modi ersetzt – EV, Hybrid und Hold. Damit kann der Fahrer die Batterienutzung während der Fahrt steuern. Der EV-Modus wird aktiviert, sobald das Fahrzeug gestartet wird. Er maximiert das elektrische Fahrerlebnis und ist ideal für den Stadtverkehr oder kürzere Fahrten.

Der Energiefluss kann zudem auf dem Infotainment-Bildschirm angezeigt werden, auf dem auch Timer für die Aufladung des Fahrzeugs eingerichtet werden können. Der Fahrer kann über die Instrumententafel, das Head-up-Display oder den zentralen Bildschirm auf weitere Daten zur Elektromobilität zugreifen. Dazu zählen Reichweite, Batteriestand und Ladeinformationen.

W12

Der Bentley Flying Spur W12 wird von einem optimierten TSI-Motor mit Doppelturboaufladung angetrieben, der neue Maßstäbe in puncto Leistung, Agilität und Dynamik setzt. Der laufruhige, kraftvolle Motor wurde direkt bei Bentley in Crewe entwickelt und wird dort auch von Hand endmontiert.

Der W12 mit Doppelturboaufladung – der fortschrittlichste Zwölfzylinder-Motor der Welt – kam 2003 auf den Markt. Die einzigartige W-Konfiguration bedeutet, dass der Motor wesentlich kürzer ist als ein vergleichbarer V12-Motor, was die Gewichtsverteilung begünstigt und den Platz im Innenraum maximiert.

Im W12 kommt die allerneueste Motormanagementtechnologie zum Einsatz, die im Vergleich zur Vorgängergeneration eine spürbar verbesserte Leistung bietet. Erreicht wurde dies durch die Weiterentwicklung und Optimierung des Kurbelgehäuses, Verbesserungen am Öl- und Kühlsystem, die Twin-Scroll-Turboladertechnologie und effizientere Einspritz- und Verbrennungsprozesse.

Der aktuelle W12 TSI erzeugt 467 kW (635 PS) und 900 Nm Drehmoment. Damit beschleunigt er das Fahrzeug in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 333 km/h. 

Jeder W12-Motor wird von einem Team mit 45 Fachkräften in sechseinhalb Stunden von Hand gebaut, bevor er während der Montage mit drei speziellen Diagnosesystemen über eine Stunde lang auf Herz und Nieren geprüft wird.

Diese Tests geben nicht nur Aufschluss über die Qualität jedes Motors, sondern liefern auch die verschiedensten Anhaltspunkte zur Erfassung des genauen Verhaltens jedes Motors ab seiner Herstellung.

Außendesign

Der Flying Spur ist eine Studie zum Thema Handwerkskunst und zeitgenössisches Design. Mit seinen eleganten und doch athletischen Proportionen präsentiert er die moderne skulpturale Designsprache von Bentley. Das markante Exterieur basiert auf einer modernen Vision, die nach wie vor unverkennbar Bentley ist. 

Mit einem im Vergleich zur vorherigen Generation um 130 mm verlängerten Radstand verfügt der neue Flying Spur über eine noch souveränere Straßenpräsenz und kraftvollere, athletischere Linien, die die gesamte Fahrzeugseite von der Motorhaube bis zum Heck prägen.

Der Flying Spur wurde auf einer völlig neuen Plattform von Grund auf neu entwickelt. Die markant geformten Flächen und kraftvollen Linien entstanden durch das sogenannte „Superforming“ von Aluminium, ein Verfahren, das sich erstmals beim Bentley Continental GT der neuesten Generation bewährt hat.

Für den neuen Flying Spur nutzte Bentley neben hochfesten Stählen auch die neuesten Technologien im Bereich des Strangpressens und Gießens von Aluminium, um eine in diesem Segment führende Karosseriesteifigkeit zu erzielen und das Handling sowie die Stabilität des Fahrzeugs zu optimieren.

Zur Serienausstattung des Flying Spur gehören LED-Matrixscheinwerfer mit einem einzigartigen Kristallglaseffekt. Hinter den geschliffenen Elementen wurde ein Chromrahmen angebracht. Dadurch strahlen die Elemente auch, wenn die Scheinwerfer abgeschaltet sind. Die umlaufenden Leuchten am Heck zeigen das vertraute Bentley-„B“ und greifen die Riffelung der Lüftungsdüsen im Interieur auf. 

Darüber hinaus kann ein großes Panorama-Sonnendach bestellt werden. Der vordere Teil lässt sich anheben und schiebt sich über den festen hinteren Teil. Die Sonnenblenden aus Alcantara sind auf die jeweils gewählte der 15 erhältlichen Dachhimmelfarben abgestimmt und öffnen sich elektrisch.

Die dekorative „Flying B“-Kühlerfigur ist nun erstmals an einem modernen Flying Spur verfügbar. Anlässlich des 100. Jubiläums von Bentley wurde sie 2019 als Weiterentwicklung des bisherigen Designs für das nächste Jahrhundert umgestaltet. Die elektrisch versenkbare und beleuchtete Figur ist mit der Begrüßungslichtsequenz und dem schlüssellosen Zugangssystem gekoppelt, die aktiviert werden, sobald sich der Fahrer dem Fahrzeug nähert.

Der Flying Spur verfügt außerdem über einen glänzend schwarzen Kühlergrill mit glänzender Chromeinfassung und vertikalen Lamellen, die an den legendären Bentley S1 Continental Flying Spur von 1957 erinnern. Der untere Teil des Kühlergrills kann entweder in Schwarz oder Chrom ausgeführt werden.

Für die serienmäßige Lackierung des Flying Spur ist ein in seiner Klasse einzigartiges Portfolio mit 17 Bentley-Farben verfügbar, die sorgfältig ausgewählt wurden, um den Charakter und die Linien des Fahrzeugs zu unterstreichen.

Der weltweit fortschrittlichste viertürige Grand Tourer der Luxusklasse kann auch mit den dezenten, aber dennoch unverwechselbaren Elementen der Blackline Specification ausgestattet werden. Bei dieser Ausstattung wird einen Großteil der glänzenden Akzente des Fahrzeugs durch dunkle Elemente ersetzt – darunter die legendäre „Flying B“-Kühlerfigur, die Kühlerlamellen, der Kühlergrill, die Seitenfenstereinfassungen sowie die Zierleisten an den unteren Türen und am Heckstoßfänger.

Die Blackline Specification umfasst 21-Zoll-Leichtmetallräder mit fünf Dreifachspeichen als Standard. Optional sind 22-Zoll-Räder der Mulliner Driving Specification erhältlich. Außerdem können Kunden zwischen 17 serienmäßigen Außenfarben sowie weiteren 13 Farben aus der erweiterten Palette wählen.

Innendesign

Das Interieur des Flying Spur ist ein exzellentes Beispiel für Bentleys Expertise in der Gestaltung eines modernen, innovativen Innenraums mit unvergleichlichem Luxus. Das stilvolle, einzigartige Interieur ist mit überaus komfortablen Sitzen in einer von 15 Lederfarben ausgestattet, während die untere Konsole und die Instrumententafel von Bentleys ikonischem Flügeldesign geprägt sind.

Geschwungene, horizontal gemaserte Furniere ziehen sich über die elegante Armaturentafel bis zu den Türen und betonen die geräumige Breite des Innenraums. Eine fließende Mittelkonsole beherbergt den individuell programmierbaren 12,3-Zoll-HD-Touchscreen und die formschönen Bentley-Mittenausströmer vorn und hinten. Neben zusätzlichem Stauraum sind dort auch eine induktive, also kabellose Ladefunktion sowie zwei USB-Anschlüsse für Mobiltelefone vorhanden.

Der neueste Flying Spur ist mit dem revolutionären Bentley Rotating Display ausgestattet. Wenn der Motorstartknopf gedrückt wird, dreht sich ein Furnierelement in der Mitte der Armaturentafel und gibt den Blick auf einen 12,3-Zoll-Touchscreen frei, auf dem drei konfigurierbare digitale Kacheln angezeigt werden. Die zweite Seite des Displays bietet drei elegante analoge Rundinstrumente – ein Außenthermometer, einen Kompass und ein Chronometer. Für eine digitale Detox-Kur kann die dritte Seite gewählt werden, auf der die Holzfurnierblende nahtlos in die restliche Innenverkleidung übergeht.

Auch die vertrauten runden Bullaugen-Lüftungsdüsen wurden mit der beispiellosen Liebe zum Detail, für die Bentley bekannt ist, im Zentrum der Armaturentafel durch neue, präzise gearbeitete Luftauslässe ersetzt, zwischen denen die Bentley-Uhr platziert ist. Edle Bronzedetails rund um die Uhr und die Schalter verleihen den Bedienelementen ein völlig neues Niveau an Raffinesse.

Die von der Bentley-Studie EXP 10 Speed 6 inspirierten, dreidimensional rautenförmig gesteppten Türeinsätze aus Leder kommen zum ersten Mal überhaupt in einem Fahrzeug zum Einsatz. Die Drehschalter sind mit Diamond Knurling, einer rautenförmigen Rändelung, verziert – ein Designelement, das auch für die Lüftungsdüsen und die Uhr erhältlich ist. Für die Fertigung dieses dekorativen Details musste ein Software-Algorithmus entwickelt werden, der die komplexen Kurven der Ausströmer verarbeiten kann.

Als neue Furniervariante wird Crown Cut Walnut angeboten, das dank einer geraden Schnitttechnik mit einem moderneren Finish aufwartet. Neben den beliebten Optionen Dark Fiddleback und Piano Black stehen fünf weitere Furniere zur Auswahl. Alle Varianten können auch als Duo-Furniere ausgeführt werden, um dem Innenraum ein noch individuelleres Aussehen zu verleihen.

Das Flügeldesign setzt sich rund um die Innenseite der Fahrzeugtüren fort. So entsteht nicht nur eine elegante Farbkombination, sondern auch eine nahtlose Verbindung zwischen den Vorder- und Rücksitzen. Optional ist eine Stimmungsbeleuchtung erhältlich, die in sieben Farben und mit unterschiedlicher Intensität leuchten kann.

Die Sitze des Flying Spur verfügen über eine doppelreihige Längssteppung und mehrere Komforteinstellungen. Dazu gehören Heizung, Belüftung, mehrere Massagefunktionen, verstellbare Polster und Neigungsanpassung. Auch die Rücksitze mit klappbarer Mittelarmlehne und einer manuell verstellbaren zentralen Kopfstütze, die für maximale Sicht eingefahren werden kann, bieten ein luxuriöses Fahrerlebnis.
​​​​​​​
​​​​​​​Der Bentley Flying Spur definiert Individualisierung und maßgeschneiderten Luxus auf seinem Markt neu. Die Palette an Lackfarben, Leder, Holzfurnieren und Optionen bietet anspruchsvollen Kunden ein grenzenloses Farbspektrum, das allen Vorlieben und Wünschen gerecht wird. 

Technik

Hochmoderne Technologie spielte bei der Entwicklung des luxuriösesten viertürigen Grand Tourers der Welt eine ausschlaggebende Rolle. Dadurch weiß der neue Flying Spur Fahrer und Fahrgäste gleichermaßen zu begeistern. Er verfügt über ein Portfolio intelligenter, vernetzter Fahrzeugfunktionen, die ihn zum unbestrittenen Marktführer im Luxussegment machen.

Der Flying Spur ist eine Verschmelzung von modernster Elektronik und handwerklicher Kunstfertigkeit. Er repräsentiert den neuesten Stand von Bentleys zukunftsweisendem Technologieansatz, der Benutzungsfreundlichkeit mit exquisitem Design und Funktionalität verbindet.

Die im Vergleich zum Vorgängermodell völlig neuen elektrischen Systeme zeigen die Liebe zum Detail, die das Designteam bei der Entwicklung dieses Automobils an den Tag gelegt hat. Selbst der Stromverbrauch wurde auf ein Minimum reduziert, um Energie zu sparen. So ist statt zwei 12-Volt-Batterien nur noch eine erforderlich.

In Kombination mit dem bahnbrechenden Bentley Rotating Display stehen bis zu zehn technisch hoch entwickelte Fahrerassistenzsysteme für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen zur Verfügung. Die Top-View-Kamera bietet über vier um das Fahrzeug herum angeordnete Einzelkameras einen fast schon vogelperspektivischen Ausblick auf das Fahrzeug und seine unmittelbare Umgebung. Hinzu kommen eine Ausparkhilfe und ein Assistent für das Selbsteinparken.

Der Nachtsichtassistent mit Infrarotkamera in der Front des Flying Spur überwacht die Straße bis zu 300 Meter voraus, was das Fahren bei ungünstigen Lichtverhältnissen deutlich sicherer macht. Das ausgeklügelte System erkennt bewegliche Hindernisse wie Fußgänger oder größere Tiere, zeigt deren Aktivität auf der digitalen Instrumententafel an und warnt den Fahrer entsprechend.

Der aktive Spurhalte-Assistent bietet eine sanfte Lenkunterstützung, wenn er ein Abdriften über die Fahrspur hinaus erkennt. Der Totwinkel-Assistent überwacht den Bereich um das Fahrzeug herum und zeigt andere Verkehrsteilnehmer, die vom Fahrer eventuell nicht gesehen werden, durch Blinksignale in den Außenspiegeln an. Ein optionales Head-up-Display projiziert relevante Informationen wie die aktuelle Geschwindigkeit, das jeweilige Tempolimit sowie Fahrerassistenz- und Navigationsinformationen direkt in die Sichtlinie des Fahrers.

Die Verkehrszeichenerkennung weist auf Geschwindigkeitsbeschränkungen und Überholverbote hin. Ist diese Funktion aktiviert, werden entsprechende Informationen auf der digitalen Instrumententafel und über das Head-up-Display angezeigt. Das System erkennt sogar Tempolimits, die nur zu bestimmten Tageszeiten gelten.

Darüber hinaus verfügt der Flying Spur über diverse, in seinem Segment führende Connected-Car-Funktionen, die den Fahrer mit relevanten Echtzeitanwendungen verbinden. Über einen integrierten WLAN-Hotspot können bis zu acht Telefone oder andere digitale Geräte mit dem Internet verbunden werden. Auch über My Bentley steht eine Reihe von Diensten zur Verfügung, um das Fahrerlebnis zu verbessern.

Bestimmte Funktionen sorgen für intelligenteres Fahren – zum Beispiel Apple CarPlay, das Musik, Navigation, Kontakte und mehr von einem iPhone auf den zentralen Touchscreen des Fahrzeugs überträgt, oder Satellitenkarten, mit denen das Navigationssystem fotorealistische Karten anzeigen kann.

Andere Dienste erhöhen die Sicherheit auf der Straße, darunter Private eCall, das bei einem Unfall eine Zwei-Wege-Kommunikation zwischen den Fahrzeuginsassen und dem Bentley Notrufzentrum ermöglicht. Es wird automatisch beim Auslösen eines Airbags aktiviert, kann aber auch über die SOS-Taste im Dachmodul betätigt werden.

Der Flying Spur ist mit einem in seinem Segment beispiellosen Portfolio an intelligenter und intuitiv zu bedienender Ausstattung versehen, die auf den Fahrer und die Passagiere zugeschnitten ist. Beim Flying Spur Hybrid umfassen die Connected-Car-Funktionen nun auch „Meine Batterieaufladung“, „Meine Fahrzeugstatistik“ und „Mein Komfort im Innenraum“. 

Die Aktivierung von Scheinwerfern und Hupe außerhalb des Automobils hilft dem Fahrer, seinen Flying Spur zu finden, etwa auf einem großen Parkplatz oder bei Nacht. Der persönliche Navigationsassistent ermöglicht unter anderem die Kontaktaufnahme mit einem Callcenter und die „Point of Interest“-Suche in der näheren und weiteren Umgebung.

Optionspakete erleichtern die gebündelte Spezifizierung bestimmter Ausstattungsmerkmale. Eines dieser Pakete ist die City Specification. Sie umfasst Funktionen wie den berührungslos öffnenden Kofferraum, ein Fußgängerwarnsystem, eine Ausparkhilfe und automatisch abblendende Rückspiegel. Die Touring Specification bietet dagegen einen Spurhalte-Assistenten, einen Nachtsichtassistenten, das Head-up-Display, die adaptive Geschwindigkeitsregelung (mit Stauassistent) sowie Bentley Safeguard Plus mit Notfall-Spurwechselassistent und Kreuzungsassistent.

Die digitale Instrumententafel befindet sich direkt vor dem Fahrer und ist neu gestaltet, was dem Flying Spur eine elegantere und seinem Charakter würdige Note verleiht. Die Anzeige kann umfassend konfiguriert werden und verfügt über eine klassische und eine erweiterte Ansicht.

Der große 12,3-Zoll-HD-Touchscreen in der Mitte der Armaturentafel wurde mit Blick auf Einfachheit und Benutzungsfreundlichkeit entwickelt und bietet ebenfalls verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten – als eine einzige Anzeige, im Verhältnis 2:1 geteilt oder mit drei verschiedenen Funktionen gleichzeitig.

Wie bei jedem Bentley werden diese Funktionen bereitgestellt, um das Fahrerlebnis zu verbessern, es aber niemals zu dominieren.

Dynamik

Der Flying Spur ist eine technische Meisterleistung – die erlesenste viertürige Limousine der Welt mit einer Vielzahl modernster Technologien, die das Fahrerlebnis optimieren.

Eine weiter vorn liegende Vorderachse verbessert die Gewichtsverteilung. In Verbindung mit dem aktiven Allradantrieb, der Allradlenkung und Bentley Dynamic Ride werden dadurch die dynamische Präzision, das Handling und die Ausgewogenheit des Fahrzeugs gesteigert.

Der neueste Flying Spur verfügt über das gleiche Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe von ZF wie der Continental GT. Die Folge: eine ruckfreie Beschleunigung, schnelle und präzise Gangwechsel sowie günstigere Verbrauchswerte. Schnellere Schaltvorgänge werden durch die Vorauswahl des nächsten Gangs erzielt, was die Unterbrechung der Drehmomentübertragung auf die Räder verkürzt und so die Leistung verbessert. Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht das Automobil im sechsten Gang. Die Overdrive-Gänge (siebter und achter) dienen dann dem sparsameren Grand Touring.

Mit seinem aktiven Allradantrieb besitzt der Flying Spur ein gekuppeltes System, das nur die beiden Räder an der Hinterachse antreibt. Je nach Fahrbahnbeschaffenheit und Radschlupf werden bei Bedarf automatisch auch die Räder an der Vorderachse zugeschaltet. 

Die Frontpartie des neuesten Flying Spur fühlt sich äußerst leichtgängig an und ermöglicht blitzschnelle Richtungswechsel. Der Untersteuerungseffekt, der bei einem starren Allradantrieb auftritt, ist praktisch nicht vorhanden, wodurch das Fahrzeug ein insgesamt ausgewogeneres Einlenkverhalten aufweist.

Die Drehmomentverteilung variiert je nach gewähltem Fahrdynamik-Modus. In den Modi Comfort und Bentley schickt das System bis zu 480 Nm Drehmoment an die Vorderachse, um mehr Grip und Fahrbarkeit zu bieten. Im Sport-Modus wird das verfügbare Drehmoment an der Vorderachse auf 280 Nm begrenzt. Damit bleibt mehr Drehmoment für die Hinterachse, was für ein dynamischeres Fahrgefühl sorgt. Außerdem unterstützt Torque-Vectoring-by-Brake die Verteilung des Drehmoments auf beide Achsen.

Die elektronische Allradlenkung – ein völlig neues Technologiemerkmal – stabilisiert das Fahrzeug bei hohen Geschwindigkeiten und macht es im Stadtverkehr leichter lenkbar. Beim Rangieren mit geringer Geschwindigkeit lenkt das System, das beim W12 serienmäßig und beim V8 optional erhältlich ist, die Hinterräder entgegengesetzt zu den Vorderrädern. Dadurch verringern sich Radstand und Wendekreis, das Fahrzeug wird agiler, das Parken deutlich einfacher.

Bei hoher Geschwindigkeit werden die Hinterräder in dieselbe Richtung gelenkt wie die Vorderräder. Dadurch bleibt das Fahrzeug stabiler und meistert Überholvorgänge und Spurwechsel souverän. Bei der elektronischen Allradlenkung gibt es keine Kompromisse zwischen Sicherheit beim schnellen Fahren und höherem Komfort bei langsamerem Tempo.

In der dritten Generation des Flying Spur kommen Dreikammer-Luftfedern zum Einsatz, die im Vergleich zum Vorgängermodell 60 Prozent mehr Luftvolumen enthalten. Dadurch lässt sich die Federhärte je nach gewähltem Fahrmodus von sportlich bis luxuriös variieren. Außerdem verfügt die Limousine über eine kontinuierliche Dämpferregelung.

Die vier Sensoren der automatischen Niveauregelung messen kontinuierlich den Abstand zwischen Achse und Karosserie. Stellt das System eine Abweichung von der Normalhöhe fest, wird das Luftvolumen in den Federn entsprechend korrigiert, um die Normalhöhe wiederherzustellen.

Bentley Dynamic Ride wurde entwickelt, um sowohl das Handling als auch den Fahrkomfort zu verbessern. Ein 48-Volt-System steuert einen elektronischen Stellantrieb, der die Steifigkeit des Stabilisators steuert und sie bei Bedarf anpasst, um den Seitenkräften in Kurven entgegenzuwirken und den Flying Spur waagerecht zu halten.

Wie schon am Continental GT findet man auch am Flying Spur die weltweit größten serienmäßig eingebauten Gusseisenbremsen – die Bremsscheiben vorn weisen einen Durchmesser von 420 mm auf. Sowohl die vorderen als auch die hinteren Bremssättel sind mit dem Bentley-Schriftzug verziert. Sie sind serienmäßig in glänzendem Schwarz gehalten, auf Wunsch aber auch in Rot erhältlich.

Natürlich hört sich der Flying Spur auch so gut an wie er aussieht – dank eines adaptiven Steuerventils mit variabler Positionierung am Endrohr. Die Abgase werden derart in die hintere Hälfte des Systems geleitet, dass für chauffierte Fahrgäste ein dezenterer Motorsound im Innenraum entsteht.

Weitere Neuigkeitener Ansehen

Bilder (10)

Auswahl treffen
0 Bilder Ausgewählt
Weitere Bilder anzeigen

Bitte drehen Sie Ihren Bildschirm.