VON EINER RENNLEGENDE INSPIRIERT: CONTINENTAL GT NUMBER 9 EDITION VON MULLINER

VON EINER RENNLEGENDE INSPIRIERT: CONTINENTAL GT NUMBER 9 EDITION VON MULLINER

  • Markanter Continental GT zum Bentley-Jubiläum
  • Mulliner fertigt auf 100 Exemplare limitiertes Sammlerstück
  • Exklusives, von Bentleys berühmter Motorsporttradition inspiriertes Design
  • Emblem mit der Startnummer 9 als Hommage an Birkins historischen Bentley „Blower“
  • Jedes Exemplar mit Holzintarsie aus Sitz seines Le Mans-Rennfahrzeugs
  • Zwei Exterieur-Farboptionen verfügbar – Viridian Green oder Beluga Black
  • Traditionelle Lederausstattung erinnert an Fahrzeug-Interieurs aus der Ära der Bentley Boys
  • Exklusive, von den 1930er-Jahren inspirierte Armaturentafeluhr der Marke British Jaeger
  • Mit 18-karätigem Gold beschlagene Registerzüge im Stil traditioneller Rennwagen
  • Limitierte Edition feiert Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon

(Crewe, 4. März 2019) Bentley hat anlässlich des diesjährigen 100. Firmen­jubiläums die ultimative Sammlerversion des brandneuen Continental GT geschaffen.

Der Continental GT Number 9 Edition von Mulliner ist von Bentleys berühmter Motorsportvergangenheit inspiriert und überträgt eine Reihe markanter Ausstattungselemente in den luxuriösesten Grand Tourer der Welt. Nur 100 Exemplare werden basierend auf dem diesjährigen Continental GT im englischen Crewe von Mulliner handgefertigt.

Der Number 9 Edition von Mulliner ist eine Hommage an Sir Henry Ralph Stanley „Tim“ Birkin – einen der ursprünglichen Bentley Boys der 1920er- und 1930er-Jahre. Birkin war Bentley-Kunde, Investor und Rennfahrer, voll Unternehmergeist und Ehrgeiz – und aus der entschlossenen Zusammenarbeit von Mensch und Maschine entstand der 4 ½ Litre „Blower“.

Der No. 9 war der kompressorgeladene Bentley „Blower“, den Sir Tim 1930 im 24-Stunden-Rennen von Le Mans fuhr. Er gab die Produktion einer Reihe von 4 ½ Litre Bentleys in Auftrag, die von einem vom unabhängigen Konstrukteur Amherst Villiers entwickelten Kompressor gestützt wurden. Mit dem Einbau des Kompressors konnte die Leistung von 112 PS auf 177 PS erhöht werden. Der imposante grüne Wagen ist als Bentley Renn-Ikone der Vorkriegsjahre in die Geschichte des Automobils eingegangen.

Der Number 9 Edition von Mulliner besticht durch No. 9-Embleme und eine entsprechende kühne Nummer am Kühlergrill. Für die Karosserielackierung stehen Viridian Green oder Beluga Black mit in diesen Farben gehaltenen Mulliner Driving Specification-Rädern mit 22 Zoll zur Wahl. Ergänzt wird das Exterieur durch die Blackline Specification und ein Carbonfaser-Ausstattungspaket.

Für das Interieur des Number 9 Edition von Mulliner kann die traditionelle Lederausstattung in Cumbrian Green oder in Beluga gewählt werden, wobei der Glanzgrad des Leders an Sitzen, Türverkleidung und anderen Bereichen erhöht wurde. Die Kopfstützen und Türverkleidungen sind – wie die Türpaneele des 1930er-Blower – mit geprägten „B“-Emblemen versehen.

Die exklusiv gefertigte Armaturentafel ist an der Mittelkonsole mit Engine Spin-Dekor ausgestattet. Das auch als „Gedrehtes Aluminium“ bekannte Engine Spin-Dekor war in den 1920er- und 1930er-Jahren eine beliebte Oberfläche bei Rennwagen und Flugzeugen, da sie Lichtreflexionen minderte. 

Ein besonderes optisches Highlight in der Mittelkonsole des Fahrzeugs ist die exklusive Analoguhr der Marke British Jaeger. Die in einer Partnerschaft zwischen Mulliner und British Jaeger entwickelte Uhr ist von den Original-Anzeigeinstrumenten des No. 9 „Blower“ inspiriert und mit den gleichen traditionellen Fertigungsmethoden geschaffen wie die Rennwageninstrumente der Oldtimer-Ära.

Das revolutionäre Bentley Rotating Display des Continental GT erhält mit einem Artefakt aus dem Bentley „Blower“ den letzten Schliff. Der Continental GT Number 9 Edition von Mulliner ist mit einer Intarsie aus dem Holz des Sitzes von Birkins legendärem Le Mans-Rennwagen No. 9 aus dem Jahr 1930 versehen, der bei einer aufwändigen Restaurierung aus dem Wagen entfernt worden war. Das hinterleuchtete Fragment ist in Kunstharz eingelassen und im Zentrum der mittleren Anzeige des rotierenden Displays positioniert. So trägt jedes Fahrzeug ein Stück Geschichte in sich.

Neben Einstiegsleisten mit dem Schriftzug „1 of 100“ sind in jedem der 100 Fahrzeuge mit 18-karätigem Gold beschlagene Registerzüge zu finden, die von den Bedienelementen des No. 9 „Blower“ inspiriert sind.

Bentleys 100-Jahr-Feier

Bentley feiert das 100. Firmenjubiläum am 10. Juli 2019. Vom allerersten Prototyp, der in einem Londoner Pferdestall entstand, bis hin zu den phänomenal leistungsstarken und erlesen gefertigten Fahrzeugen, die heute weltweit gefahren werden, hat Bentley das Wesen des Luxus-Automobilbaus geprägt.  W.O. Bentley gründete Bentley Motors, um „ein schnelles Automobil, ein gutes Automobil, das beste Automobil seiner Klasse“ zu bauen. Dieser Leitsatz ist seither das Herzstück von Bentleys Vision.

Jeder im Jahr 2019 gefertigte Bentley wird mit einer Reihe sorgfältig zusammengestellter Exterieur- und Interieur-Designelemente ausgestattet sein. Die Embleme auf der Motorhaube, am Kofferraum und an den Radnaben zeichnen sich durch einen speziell kreierten metallischen Ring in Centenary Gold aus, der das „B“ im vertrauten Emblem einfasst. Die Embleme an Motorhaube und Kofferraum zeigen zudem die Jahre 1919 bis 2019.

Wird die Tür geöffnet, projiziert ein Begrüßungslicht das Bentley-Symbol auf den Boden, während an den Einstiegsleisten edle Prägungen mit Gründungs- und Jubiläumsjahr zu sehen sind. Im Interieur sind die Bentley-Flügel und das Bentley-„B“ am Lenkrad und am Schalthebel mit Centenary Gold veredelt– wie auch das „B“ am Fahrzeugschlüssel.

Der neue Continental GT – ein kraftvoller Auftritt

Der neueste, komplett überarbeitete Continental GT verbindet temperamentvolle, fokussierte Leistung mit handgefertigtem Luxus und hochmoderner Technologie.

Leichter, schneller und noch erlesener: Der von einem W12-TSI-Motor angetriebene Continental GT sprintet in 3,7 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 333 km/h, bei einer Reichweite von über 800 Kilometern. [Äquivalent zu NEFZ-Fahrzyklus: Kraftstoffverbrauch, mpg (l/100km) – kombiniert 23,3 (12,1). CO₂ kombiniert - 278g/km.]

Mulliner – Aus Leidenschaft für das Einzigartige

Mulliner hat sich der Erfüllung der anspruchsvollsten Wünsche der Bentley Kunden verschrieben. Jede erdenkliche Individualisierung kann vorgenommen werden, um einen einzigartigen Bentley nach dem ganz persönlichen Geschmack zu erschaffen.

Mulliners Wurzeln reichen bis in das 16. Jahrhundert zurück – wobei das ursprüngliche Tätigkeitsfeld im Bau luxuriöser Pferdekutschen lag. Mit der Präsentation eines zweisitzigen 3 Litre Bentley auf einer Messe in der Londoner Olympia Hall zeigte Mulliner 1923 erstmals eine Kreation einer Bentley-Karosserie – nur vier Jahre nach der Gründung von Bentley Motors.

1953 schuf Mulliner den bis dato legendärsten Bentley – den R-Type Continental. Dieses Modell inspirierte das Design des heutigen Continental GT. 1957 führte Mulliner den Continental Flying Spur ein, eine spezielle viertürige Limousine, die auf dem Fahrwerk des Bentley Continental aufbaute. Mulliner wurde 1959 offizieller Teil von Bentley Motors und baute die Veredelungsschmiede in Crewe auf.

- ENDE -

Hinweise für Redaktionen

Informationen zum Bentley „Blower“

Nach ihrer Nutzung für Flugzeugmotoren im Ersten Weltkrieg wurden Kompressoren in den 1920er-Jahren häufiger an Fahrzeugen getestet und eingesetzt. Doch die Ergebnisse waren höchst unterschiedlich und viele Konzeptionen schienen problematisch. Ein Entwickler fand jedoch eine Lösung: Amherst Villiers, ein britischer Ingenieur und Designer. Er arbeitete mit Bentley Boy Tim Birkin an der Entwicklung eines Kompressors, der vor dem Motor positioniert war und so Leistung und Geschwindigkeit erhöhte. Ihre Resultate auf der Rennstrecke schufen eine Performance-Legende, die bis in die Gegenwart reicht. Aufgrund der Eigenschaften des Fahrzeugs (leistungsstark und schnell), waren kompressorgeladene 4 ½ Litre Bentleys nicht für Rennsiege prädestiniert, sondern dazu, Rekorde zu brechen, schnellste Rennrunden zu absolvieren und über die Rennstrecken von England und Frankreich zu fliegen. 1930 erreichte der No. 9 Bentley Blower, gefahren von D.J. Benjafield und Eddie Hall, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 180,44 km/h den zweiten Platz im 500-Meilen-Rennen des British Racing Drivers’ Club und wurde mit der begehrten Brooklands 120 mph-Plakette ausgezeichnet. Auch Tim Birkin stellte 1930 in diesem Fahrzeug einen Rundenrekord in Le Mans auf.

Informationen zu Bentley

Bentley Motors ist die begehrteste Luxusautomobilmarke der Welt. Der Firmensitz von Bentley Motors im englischen Crewe beheimatet alle wichtigen Unternehmens­bereiche, darunter Design, Forschung und Entwicklung, die technische Erprobung sowie die Fertigung der vier Bentley Modellreihen Continental, Flying Spur, Bentayga und Mulsanne. Das Zusammenspiel von handwerklichem Können, das über Generationen hinweg weitergegeben wird, technischer Expertise und modernster Technik zeichnet britische Luxusautomobilhersteller wie Bentley aus. Es ist außerdem ein Beispiel für die außergewöhnliche Qualität hochwertiger britischer Fertigungstechnik. Bentley beschäftigt in Crewe rund 4.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen zu Mulliner erhalten Sie unter www.bentleymotors.com/mulliner.

Press Release

965 KB

Images
(8)

Make a selection
0 Images selected

Videos
(1)

Related News

Please rotate your screen.

This website uses cookies to ensure you get the best experience.